Heinrich Freer

Mein Persönlichkeitstyp nach Myers-Briggs (MBTI)

Der Myers-Briggs-Typenindikator ist ein häufig verwendetes Instrument unter den psychologischen Testverfahren, um eine Persönlichkeit anhand von psychologischen Typen zu kategorisieren und näher zu betrachten. Die theoretische Grundlage stellt die Typologie von Carl Gustav Jung, der Test selbst wurde ursprünglich von Katharine Cook Briggs und Isabel Myers entwickelt und 1944 veröffentlicht. Wie viele psychologische Testverfahren, die eine gewisse Popularität erlangt haben, sind viele dahinterstehende Methoden zu kritisieren und wurden schon auf der Ebene der psychologischen Forschung diskutiert. Wie präzise solche Tests überhaupt sein können, ist natürlich fraglich – aber man bekommt eventuell interessante Einblicke in die eigene Persönlichkeit und deren Entwicklung. Die konzise Darstellung und Pointiertheit gefallen mir an dieser Stelle gut und hilft vielleicht auch dem einen oder anderen weiter.

Einige gute Einblicke in MBTI liefern folgende Verweise:

Meine Persönlichkeit: INTJ-A

Durchsetzungsfähige Architekten sind introvertiert, intuitiv, denkend, urteilend und durchsetzungsfähig. Diese nachdenklichen Taktiker lieben es, die Details des Lebens zu perfektionieren, indem sie Kreativität und Rationalität anwenden.

16Personalities.com
Die prozentuelle Verteilung der fünf primären Kriterien des MBTI bei mir.

Meinung und Gedanken

9. September 2022

In diesem Fall werde ich einige Gedanken zu diesem Typen-Indikator einfügen, weil ich denke, dass meine Meinung sich insgesamt über die Zeit auch verändern wird. In der Schule (Max-Planck-Gymnasium Nürtingen) habe ich diesen Test bereits einige Male gemacht. Aber auch später bin ich immer wieder über diesen MBTI-Test gestolpert: Im Zusammenhang mit meiner Profil- und persönlichen Seite im Internet, die Projekte und Lebenslauf abbilden sollte habe ich MBTI wieder entdeckt und erinnere mich ein anderes Ergebnis gehabt zu haben. Deswegen ist die Typenindikation eine sehr variable Angelegenheit, die ich aber deswegen auch für den Privatgebrauch schätze: Er ist nicht zu komplex, dass man ihn nicht einfach wiederholen könnte.

Man muss aber auch einfach ehrlich sein mit sich selbst.

Für die eigene Entwicklung ist das sehr hilfreich und hat mich wieder dazu bewegt, verstärkt solche Themen ernst zu nehmen und nicht als statistisches Frage-Antwort-Spiel zu sehen. Man darf dies natürlich auch zu ernst nehmen, sondern mehr als eine erste Einschätzung eines sehr einfach gestrickten psychologischen Testverfahrens. Man kann aber dann auch sicherlich sehen, dass man sich mit der Zeit stark verändert. (Typ zum Zeitpunkt: INTJ-A)